Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss, wie Wolken schmecken ***     Downloads: 176

  

Willkommen...  in der Lebens-Geschichte des Schmetterlings.   

Freunde sind Engel, die einem auf die Beine helfen, wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt...

wie, ein Schmetterling soll vergessen haben, wie man fliegt ? Tja, es gibt immer ein erstes Mal ! Und dies wird die Geschichte dazu:

Wie die Flügel des Schmetterlings das Fliegen wieder  lernen ...  

und das ist nun tatsächlich geschehen ... >>>       

 

>>>>>  ...  meine Flügel streiften endlich die Fesseln der Vergangenheit ab,

                 s i e   f l i e g e n   w i e d e r    !!!!!    Lest im Tagebuch 5 !!!

 

                           Und das ist mein Titelheld, geb. am 3.6.2009...
                    das strahlende Symbol meiner wiedergewonnen Lebensfreude...                                   

                           *** ... und seine Flügel erinnern sich langsam wieder ! 

      Diese schöne Montage ist ein Weihnachtsgeschenk, 2009, von Günter aus Frankfurt. Danke !

 

                            

                     Und das die Besitzerin des Titelhelden...

                     dies Foto hat der liebe Kai für mich gescannt... ist der Typ nicht dufte ???

                              Klicken Sie hier: "YouTube - Tom Petty & The Heartbreakers - Learning to Fly"

            ... und dieses Lied fand ein anderer Hp-Freund ... mein neues Lebensmotto !!! 

                     Das Leben ist wunderschön, mit solch`  superklasse Freunden...      

 

                                                                    

              

         ***   Wer Schmetterlinge lachen hört ...

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken,

      der wird im Mondschein
      ungestört von Furcht
      die Welt entdecken.


      Der wird zur Pflanze, wenn er will
      zum Tier, zum Narr, zum Weisen
      und kann in einer Stunde
      durchs ganze Weltall reisen.

      Der weiß, dass er nichts, weiß,
      wie alle anderen auch nichts wissen,
      nur weiß er, was die anderen
      und er noch lernen müssen.

      Wer sich in fremde Ufer spürt
      und Mut hat sich zu recken,
      der wird allmählich
      ungestört von Furcht
      sich selbst entdecken.

      Aufwärts zu den Gipfeln
      seiner selbst blickt er hinauf.
      den Kampf mit seiner Unterwelt
      nimmt er gelassen auf.

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken,

      der wird im Mondschein
      ungestört von Furcht
      die Nacht entdecken.

      Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
      der wird genauso sterben
      und ist selbst dann lebendiger
      als alle seine Erben.    

         (Carlo Karges, 1951 - 2002, Gründer der Band: Novalis)

 

                  

  

  Eine Lektion vom Schmetterling ...                     

 Eines Tages erschien eine kleine Öffnung in einem Kokon; ein Mann beobachtete den zukünftigen Schmetterling über mehrere Stunden, wie dieser kämpfte, um seinen Körper durch jenes winzige Loch zu zwängen.

Dann plötzlich schien er nicht mehr weiter zu kommen. Es schien als ob er so weit gekommen war wie es ging, aber jetzt aus eigener Kraft nicht mehr weitermachen konnte.

Der Mann beobachtete das Geschehen weiter, weil er erwartete, daß die Flügel sich jeden Moment öffnen, vergrößern und sich ausdehnen würden, um den Körper des Schmetterlings zu stützen und ihm Spannkraft zu verleihen. Aber nichts davon geschah!

So beschloss der Mann, ihm zu helfen: Er nahm eine Schere und öffnete den Kokon.

Der Schmetterling kam dadurch sehr leicht heraus. Aber er hatte einen verkrüppelten Körper, er war winzig und hatte verschrumpelte Flügel. Niemals war er fähig zu fliegen.
 

Stattdessen verbrachte der Schmetterling den Rest seines Lebens krabbelnd mit einem verkrüppelten Körper  und verschrumpelten Flügeln.

Was der Mann, in seiner Güte und seinem Wohlwollen nicht verstand, war, dass der begrenzende Kokon und das Ringen, das erforderlich ist, damit der Schmetterling durch die kleine Öffnung kam, der Weg der Natur ist, um Flüssigkeit vom Körper des Schmetterlings in seine Flügel zu fördern.

Dadurch wird er auf den Flug vorbereitet, sobald er seine Freiheit aus dem Kokon erlangt
Manchmal ist das Ringen genau das, was wir in unserem Leben benötigen.

 

Wenn wir durch unser Leben ohne Hindernisse gehen dürften, würde es uns lahm legen.

Wir wären nicht so stark,  wie wir sein könnten, und niemals fähig zu fliegen.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bat um Kraft ... und mir wurden Schwierigkeiten gegeben, um mich stark zu machen.  

Ich bat um Weisheit ... und mir wurden Probleme gegeben, um sie zu lösen und dadurch Weisheit zu erlangen.

Ich bat um Wohlstand ... und mir wurde ein Gehirn und Muskelkraft gegeben, um zu arbeiten.

Ich bat um Mut ... und mir wurden Hindernisse gegeben, um sie zu überwinden.

Ich bat um Liebe ... und mir wurden besorgte, unruhige Menschen mit Problemen gegeben, um ihnen beizustehen.

Ich bat um Entscheidungen ... und mir wurden Gelegenheiten gegeben.  

    

   Die Lektion eines Schmetterlings :
  
    Ich  bekam nichts von dem, was ich wollte ...
 

    aber ich bekam alles, was ich brauchte.

               

 

... und genau dieses Motto zieht sich wie ein roter Faden unsichtbar durch meine (Er)-Lebens-Geschichte.

Das könnte auch EUER Lebensmotto werden ......

Nach oben